Die Kids mal von ihren PCs weg locken – Alternative Camping, Abenteuer, Naturerleben

Es ist Fakt und wohl auch nicht mehr aufzuhalten, dass Kinder und Jugendliche die Welt, die sich in ihren Computern bzw im Smartphone befindet, oftmals als die reale Welt ansehen. Ergo bietet es für sie wenig Reiz, in die Welt “da draußen” zu gehen, die sich ihrer Kontrolle entzieht, die neben all den bunten Bildern der Games etc. eher fade zu sein scheint. Dass sie es nicht ist, wissen Sie, die Sie noch anders aufgewachsen sind, natürlich besser. Nun besteht die Aufgabe darin, ein bisschen Überzeugungsarbeit in Richtung “Nachwuchs und Natur” zu leisten, den Kids den Wert des Unvorhergesehenen zu zeigen, mit ihnen an der Luft zu sein, gemeinsam die Natur zu erleben. Das sind gute Gründe, den heimischen PC einmal zu verlassen. Abenteuer warten . und sie müssen nicht einmal viel kosten!

Schweißt die Familie zusammen: ein Wochenende am See im Zelt

Sie können ja erst einmal klein anfangen mit Ihrer Aktion “Zurück zur bzw. überhaupt erst einmal hinaus in die Natur”. Laden Sie am Freitag Nachmittag den Wagen – oder die Fahrräder – mit Zelt, Isomattten, Schlafsäcken, Proviant und allem, was man fürs Überleben so braucht, voll. Dann geht es los, und Sie werden staunen, wie viele interessante Ziele sogar Ihre vermeintlich bekannte heimatliche Region noch bereit hält. Lassen Sie sich im Internet inspirieren, fragen Sie Ihre Kollegen, wo es “richtig schön” ist, und erobern Sie solch ein Ziel. Am See, an einem Flüsschen, am Strand: Sie haben vom Punkt Null an ganz andere Herausforderungen, als nur die Maus zu betätigen. Spannen Sie die Kinder ruhig ein, sie dürfen die Matratzen aufblasen, Reisig sammeln, wenn Feuer Machen erlaubt ist. Und dann kommt das Beste. Ab in den kalten See oder der Gang zum Meer antreten. Wetten, dass Ihre Kinder erst einmal ihre Spiele am PC vergessen – die reale Welt ist so viel eindrucksvoller – und wohlriechender!

Da ein Eichelhäher, dort ein Igel

Gerade Kinder, die in der Großstadt aufwachsen,haben oft erschreckend wenig Ahnung von dem, was um sie herum lebt. Das wird sich ändern, selbst wenn Sie nicht mit dem Feldstecher auf Tour gehen. Da läuft eine Feldmaus, dort spinnt eine Spinne ihr Netz, Es “kuckuckt” und gurrt. Die Kids können sich als Teil der Natur verstehen und sich ihr auf verschiedene Arten nähern. Und wenn die Muscheln gesammelt sind, ein paar Feuersteine gefunden wurden, haben Sie auch gleich ein paar Souvenirs für zuhause. Gerne mal wieder! –

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*