Autobahnmaut in Frankreich

In Frankreich sind nicht nur die meisten Autobahnen, sondern auch viele Schnellstraßen und Tunnel, sowie einige Brücken mautpflichtig. Wohnmobile und Autos mit Wohnwagen werden in die Kategorie 2 eingestuft und anhand ihrer Länge bis maximal 3 Meter, sowie einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen in der Maut berechnet. Die Höhe der Mautkosten richtet sich auf den Straßen Frankreichs danach, wie kostenintensiv der Bau einer Strecke war und in welcher Länge Sie die mautpflichtige Strecke nutzen. Sind Sie mit dem Wohnmobil auf der Autobahn unterwegs, werden Ihnen mautpflichtige Abschnitte direkt durch eine auf der Strecke befindliche Mautstelle angezeigt.

Als Vielfahrer haben Sie die Möglichkeit, ein Abonnement für die Maut zu erwerben und dieses bereits vor Reiseantritt zu bezahlen. Wichtig ist, dass Sie über eine Kreditkarte oder gültige Tankkarte verfügen müssen und an den Mautstellen nicht mit einer herkömmlichen Maestro Card, also Ihrer EC Karte zahlen können. Fahren Sie zwischen Paris und Nordfrankreich, ist auch die Begleichung mit Ihrer Diners Club Karte möglich. Zu den Besonderheiten der französischen Maut gehört, dass einige Autobahnbetreiber nach Tages- oder Jahreszeit abrechnen und Sie demzufolge mit Abweichungen in der Gebühr rechnen müssen. 11 Betreibergesellschaften teilen sich das 11.000 Kilometer lange Streckennetz in Frankreich und sind in der Gebührenbestimmung frei. Nur noch wenige Autobahnen sind staatlich und nur in ganz wenigen Fällen ist eine Autobahn oder Schnellstraße frei von Gebühren.

Während Urlauber mit dem PKW rund 7 Cent pro gefahrenem Kilometer einrechnen müssen, zahlen Sie mit dem Wohnmobil zwischen 11 und 14 Cent für die gleiche Strecke. Diese Konditionen gelten nur, wenn Ihr Wohnmobil oder Auto mit Wohnwagen nicht schwerer als 3,5 Tonnen und demzufolge in Kategorie 2 einzustufen ist. Größere Wohnmobile oder sehr schwere Wohnwagen können durchaus in die Kategorie 3 und somit in die Mautregelung für LKWs fallen. Um Strafgebühren wegen zu wenig entrichteter Mautgebühr zu vermeiden, sollten Sie vor Reiseantritt auf eine Fahrzeugwaage fahren und Ihre gültige Kategorie korrekt ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*