So kommen Sie mit Ihrem Camper gut durch den Winter

Ähnlich wie beim herkömmlichen Auto muss ein Wohnmobilbesitzer sein Gefährt für die kalten Monate winterfit machen. Dazu gehört, dass das Kühlwasser des Motors über ausreichend Frostschutzmittel verfügt und das Motoröl die Viskositätsklasse SAE 5E40 aufweist. Damit deckt das Öl eine Temperaturspanne zwischen plus 30 und minus 30 Grad optimal ab.

Bezüglich der Winterreifen, gilt es auf ausreichend Profil zu achten. Es kann auch notwendig sein, Schneeketten für die Antriebsräder mitzuführen. Sehr sinnvoll ist es im übrigen, wenn Sie Holzbretter als Unterlage für die Reifen und Stützen einladen. Damit verhindern Sie, dass Ihr Reisemobil bei Tauwetter in den Boden einsinkt. Wenn Sie sich länger in kalten Regionen aufhalten, macht auch die Anschaffung eines Wintervorzeltes Sinn. Denn dieses schützt vor Wind, Kälte und Schnee, bietet aber auch praktischen Stauraum für die Skiausrüstung,

Zwischen Fahrerkabine und Wohnbereich können Sie spezielle Wintervorhänge befestigen, die die Kälte vom Wohnbereich fernhalten. Achten Sie darauf, dass der Abwassertank isoliert und beheizbar ist, sonst kann es Ihnen passieren, dass die darin enthaltenen Flüssigkeiten einfrieren. Ist die Isolierung nicht ausreichend, sollten Sie einen Eimer unter den Abfluss stellen und den Hahn dauerhaft öffnen. Damit kann das Abwasser gleich abfließen. Im Handel finden Sie Produkte mehrere Hersteller, deren Tanksystem mit Glycol und ähnlichen Chemikalien vor dem Einfrieren geschützt ist.

Achten Sie auf einen ausreichenden Vorrat an Gas, wobei durchschnittlich zwei gefüllte Flaschen unerlässlich sind. Immerhin ist es ratsam, wenn Sie Ihr Fahrzeug auf einem winterlichen Stellplatz auf niedriger Stufe dauerhaft heizen. Prüfen Sie bevor Sie Ihre Winterreise antreten, ob in den Gasflaschen auch tatsächlich nur Propan enthalten ist. Butangas ist nämlich für Temperaturen von weniger als 4 Grad nicht geeignet. Montieren Sie an der Druckminderung der Gasflasche unbedingt ein sogenanntes Eis-Fix, damit verhindern Sie ein Vereisen. Die Abgas- und Belüftungsöffnungen des Mobilheimes sollten schneefrei gehalten werden, sonst kann Erstickungsgefahr bestehen.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*